KW 19: Flughafen Tegel – Schließen oder nicht?, Diamantene Hochzeiten, Integration durch Fußball

0

Liebe Leser, die Berliner CDU hat sich lange für die Schließung des Tegeler Flughafens eingesetzt. Nun will sie Ihre Mitglieder darüber abstimmen lassen, ob die Anlage geschlossen werden soll. Basisdemokratisch oder opportun?  Der Kommentator der Morgenpost will von einem möglichen Weiterbetrieb jedenfalls nichts wissen. Die Anwohner hätten ein Recht auf die jahrelang versprochene Ruhe. Viel Spaß beim Lesen!

\ REINICKENDORF AKTUELL /

Berliner CDU will Mitglieder über Tegel abstimmen lassen. Die Berliner CDU-Führung will ihre Basis über die Frage abstimmen lassen, ob der Flughafen Tegel geschlossen werden soll. „Am 1. Juni geht’s los“, bestätigte der CDU-Generalsekretär Stefan Evers. Der entsprechende Beschluss für die Mitgliederbefragung wurde am Freitag „einstimmig“ von CDU-Präsidium und Landesvorstand gefasst, wie eine Parteisprecherin mitteilte. Die Berliner Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek hat den von der CDU geplanten Mitgliederentscheid derweil als „verantwortungslos“ kritisiert. Die Union sei jahrelang für die Schließung von Tegel gewesen, dann zwei Monate nach der Wahl im September für die Offenhaltung. „Dann hat sie festgestellt, sie weiß nun doch nicht so richtig, wo sie steht, und hält sich alles offen“, sagte Kapek.
tagesspiegel.debz-berlin.de

Mathias Monzebe engagiert sich für sein Heimatland: Vor 17 Jahren kam Mathias Monzebe nach Deutschland und lebt heute mit seiner Frau und zwei Kindern in Reinickendorf. Dennoch hat er nicht vergessen, wo er herkommt. 2006 besuchte er seine Heimatstadt Bagandou in der Zentralafrikanischen Republik und war vom schlechten Zustand der örtlichen Schuleinrichtung erschüttert. „Dieses Bild hat mich nicht ruhen lassen und ich beschloss: So kann es nicht weiter gehen! Ich begann, mich zu engagieren und gründete 2015 den Bagandou e.V.“, erklärt Monzebe.
reinickendorfer-allgemeine.de

Neuer Hauptstadtvertrag. Die Bundesregierung und der Senat haben sich auf eine neue Hauptstadtfinanzierung geeinigt. Ein dabei vereinbarter Grundstücktausch betrifft die bundeseigenen Flächen des Flughafens Tegel, die Berlin überlassen werden. Im Gegenzug erhält der Bund das Grundstück der Schinkelschen Bauakademie, ein äußerst wertvolles Grundstück in der historischen Stadtmitte. Für Berlin ist der Grundstückstausch nicht ohne finanzielles Risiko, weil für die Flächen in Tegel sogenannte Besserungsscheine über 15 Jahre vereinbart wurden. Das heißt: Sollte der Immobilienwert in dieser Zeit steigen, muss der Senat die Differenz nachträglich an den Bund zahlen. 
tagesspiegel.demorgenpost.de

Kommentar: Endlich Ruhe für Tegel! Nando Schaller will nichts wissen von „Tegel-Bleibt“-Parolen: „Es darf nicht sein, dass die Anwohner für all die milliardenschweren Planungsfehler nun bezahlen müssen. Viele haben ihre Lebensplanung bezüglich des Wohnsitzes auf dem Versprechen der Schließung von Tegel gegründet. Wie können davon nicht betroffene Menschen durch einen Volksentscheid die weitere Lärmbelästigungen für die Anwohner verantworten?“
morgenpost.de

Flughafen Tegel: Zwei Unfälle in drei Jahren. In den vergangenen drei Jahren gab es auf dem Flughafen Tegel lediglich zwei Störungen, wie die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Im vergangenen Oktober rammte ein Dienstleister mit einer Fluggasttreppe das Querruder einer Airbus-Maschine. Im Juni 2015 beschädigte ein Catering-Fahrzeug ein Flugzeug unterhalb einer Tür, während die Passagiere ausstiegen. In beiden Fällen blieb es aber bei Blechschäden.
morgenpost.de

Reinickendorfer Jubiläen: Die Reinickendorferin Herta Arendt feierte am Montag, den 8. Mai ihren 100. Geburtstag. Zum 60. Hochzeitstag kann den Eheleuten Frieda und Waldemar Biegler am Freitag, den 12. Mai gratuliert werden. Sie wohnen seit 1993 im Bezirk und haben fünf Kindern das Leben geschenkt. Acht Enkel und vier Urenkel gratulieren ebenfalls. Ein weiteres Ehepaar feiert demnächst Diamantene Hochzeit: Brigitte und Heinz Schläwicke haben sich am 13. Mai 1957 das Ja-Wort gegeben. Seitdem wohnen Sie im Bezirk, wo sie zwei Kinder aufgezogen haben.
berlin.de (100. Geburtstag), berlin.deberlin.de (Diamantene Hochzeiten)

Das Große Bankenschließen. Berlinweit machen viele Bank-Filialen dicht. Auch Reinickendorf ist betroffen. tagesspiegel.de
Verein fördert das Forstgebiet Tegelsee. Schüler der vierten Klasse der Heiligenseer Ottfried Preußler Grundschule haben in der letzten Aprilwoche die Streuobstwiese des Tegeler Forsts um zwei Apfelbäume erweitert. berliner-woche.de
Neue Bäckerei in der Markthalle. Am Eingang der Markthalle an der Gorki­straße,  zieht der Bäcker Steinecke ein. Dafür zieht der Blumenladen „Delft’is Bloemen & Planten“ aus. morgenpost.de
62 neue Wohnungen geplant. Das Land Berlin hat das Grundstück Waidmannsluster Damm 81-83 an die Baugenossenschaft “Freie Scholle” verkauft. berlin.de
Stadtteilgespräch: Wie sicher ist der Kiez? Mäßiges Interesse an der Podiumsdiskussion. Die Reinickendorfer scheinen sich sicher genug zu fühlen. berliner-woche.de

\ POLIZEI /

Stadtautobahn nach Unfall für fünf Stunden gesperrt. Beinahe fünf Stunden war die Stadtautobahn am Samstagabend in Folge eines Verkehrsunfalls in Reinickendorf gesperrt. Ein 58-jähriger Autofahrer war aus bislang ungeklärter Ursache auf der A 111 gegen 18 Uhr in Höhe der Ausfahrt Schulzendorf mit seinem Pkw und dem Anhänger in die Leitplanke gekracht und dabei schwer verletzt worden. Er kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Autobahn war von 18.40 Uhr bis 23.30 Uhr zwischen den Zufahrten gesperrt.
berlin.de

\ SPORT /

Integration durch Fußball. Die Polizeidirektion 1 hat in Berlin ein einmaliges Projekt auf die Beine gestellt. Durch einen bisher einzigartigen Kooperationsvertrag mit einem Fußballverein (Achtligist SC Borsigwalde) und dem Bezirk Reinickendorf trainieren die Beamten regelmäßig Flüchtlingskinder auf dem Fußballplatz und bringen diese sogar in Vereinen unter.
bz-berlin.de

32. Straßenlauf. Der SC Tegeler Forst e. V. organisiert am Sonntag, den 14. Mai, den 32. Straßenlauf durch Frohnau, der zehn Kilometer durch den grünen Ortsteil führt.
reinickendorfer-allgemeine.de

\ STADTLEBEN /

Graffiti-Projekt mit geflüchteten Jugendlichen in Frohnau. 19 Schüler der Willkommensklasse des 8. Jahrgangs der Carl-Bosch-Oberschule haben vergangenen Freitag neun Post-Ablagekästen in Frohnau in Street-Art-Manier neu gestaltet. Mit Unterstützung des Fördervereins besprayten die 13- bis 16-Jährigen an der Hohefeldstraße, der Frohnauer Straße, auf dem Ludolfingerplatz, an der Welfenallee, rund um den Zeltinger Platz, an der Markgrafenstraße und dem Fürstendamm die Kästen mit Natur- bzw. Landschaftsmotiven.
morgenpost.de

Italien in Tegal: Donna Francesca. Torsten Hasse war im Donna Francesca in der Straße Alt-Tegel 15 essen und hat versucht herauszufinden, was ein gutes italienisches Restaurant ausmacht. Sind es die italienischen Köche oder nur die Gerichte? Der erste Eindruck ist gut: „Die Einrichtung ist angenehm schlicht, der Kellner schon mal Italiener.“ Sein vorsichtiges Fazit nach Vor- Haupt und Nachspeise plus Wein für insgesamt etwas über 40 Euro: „Passt alles zusammen. Kann man empfehlen. Aber ob nun ein Italiener in der Küche steht – ich weiß es nicht.“ 
bz-berlin.de

Graphothek ist fertig. Der Sammlungsbestand der Graphothek wurde vollständig digital erfasst. An einem eigens dafür eingerichteten PC können Besucher ab sofort nach Bildern suchen. Die Möglichkeiten gehen weit über den Handkatalog hinaus, der die Werke alphabetisch nach Künstlernamen verzeichnet. Mit der Einrichtung der Datenbank ist es nun auch möglich, nach Schlagwörtern zu suchen. Damit ist eine Eingrenzung der Suche nach Motiven wie z.B. Landschaft, Portrait und Stillleben, aber auch nach Datierung, Format, Technik, Stilrichtungen sowie Farben möglich.
berlin.de

Neues Café: Das Café Aline in der Straße Alt Reinickendorf 29 soll ein Ort der Integration von sozial benachteiligten Gruppen und Treffpunkt für die Nachbarschaft werden, so die Idee des sozial engagierten Unternehmens „Der Steg gGmbH“. Ziel ist es, im Kiez eine kulturelle Begegnungsstätte zu schaffen. Soziales Engagement und Kunst sollen zusammenkommen, die Nachbarschaft wird kulinarisch wie kulturell bereichert.
berlin.de

Foto-Projekt für Kinder. An Kinder zwischen 8 und 11 Jahren richtet sich in den Pfingstferien eine Foto-Projektwoche des Medienkompetenzzentrums meredo. Die Teilnehmenden spüren Tiere auf, beobachten sie und versuchen, im richtigen Moment den Auslöser zu betätigen. Schauplätze sind Garten und Kiez. Das Projekt findet vom 6. bis zum 9. Juni von 9 bis 16 Uhr statt und kostet 40 Euro. Kinder aus sozial benachteiligten Familien können auf Anfrage einen Kostenzuschuss erhalten. Anmeldungen unter:
meredo.de

Jugendtheater: Premiere mit Eugène Ionescos Nashörner. Zur Premiere der neuen Inszenierung der Theatergruppe DramArt lädt die Jugendkunstschule Reinickendorf am Donnerstag, 11. Mai, ab 19.30 Uhr, ins ATRIUM am Senftenberger Ring 97 ein.  berlin.de
Lesung: Die stille Wut der Tante. Isabella Bach stellt lesend und mit Showeinlagen ihren neuen Reinickendorf-Krimi vor. Freitag, 12. Mai, 19 Uhr in der Buchhandlung am Schäfersee, Markstraße 6. schaefersee.com
Jazz: Reggie Moore Trio. Der gebürtige New-Yorker lebt seit 19 Jahren in Berlin und hat die hiesige Jazz-Szene entscheidend mitgeprägt. Samstag, 13. Mai, 20 Uhr im Loci Loft.
loci-loft.de
Fahrrad-Rallye. Am Sonntag, den 14. Mai, sind Anwohner und Gäste ab 11 Uhr herzlich eingeladen, den Bezirk Reinickendorf bei der Großen Fahrrad-Rallye zu entdecken.
berliner-woche.defahrrad-rallye.com

Wir wünschen Ihnen eine erfüllende Woche. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf reinickendorf-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen