KW 27: CDU will Tegel nun doch offen halten, Senat prüft U-Bahn-Ausbau ins Märkische Viertel, Wasser-Fun in Lübers

0

Liebe Leser, das deutliche „Ja“ zu Tegel von Seiten der CDU ist doch einigermaßen erstaunlich. Immerhin war es diese Partei, die jahrelang auf eine Schließung des Flughafens hingearbeitet hat. Sie legte noch im Wahlprogramm 2016 Konzepte zur Nachnutzung der Anlagen vor. Der Unternehmens- und Forschungsstandort Berlin sollte gestärkt, moderne Arbeitsplätze geschaffen werden. Doch die CDU ist eben auch die Partei der Angela Merkel, die mehr als einmal eindrücklich bewiesen hat, dass es politisch klug sein kann, im richtigen Moment eine Kehrtwende zu machen. Nämlich dann, wenn der Wähler es so will. Viel Spaß beim Lesen! 

\ REINICKENDORF AKTUELL /

CDU will Tegel nun doch offen halten. 83 Prozent der Berliner CDU-Mitglieder stimmten in einer Befragung für die Offenhaltung des Flughafens. CDU-Generalsekretär Stefan Evers wertete das Ergebnis als „Auftrag und Verpflichtung“. Rechtsfragen müssen jetzt „solide“ beantwortet werden. Auch die Finanzierung und Lärmschutz müssten nun erörtert werden. „Unser Ziel ist es, Einvernehmen mit allen Gesellschaftern zu bekommen“, sagte Evers. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU) wertete das Votum als Auftrag an die Politik, die Offenhaltung zu „prüfen“. tagesspiegel.de

Senat prüft U-Bahn-Ausbau zum BER und ins Märkische Viertel. Chancen räumt man einer Verlängerung der U7 zumindest bis zum Bahnhof Schönefeld ein. Außerdem wird insbesondere der  Weiterbau der U8 ins Märkische Viertel geprüft. An einer Vorlage für den Senat arbeite man derzeit, bestätigte Senatssprecherin Claudia Sünder. Antrieb dürfte den Beteiligten vor allem der bevorstehende Volksentscheid zum Weiterbetrieb des Flughafens Tegel geben. Sollte eine Mehrheit für das Offenhalten stimmen, muss den Berlinern der BER in Schönefeld schmackhaft gemacht werden. tagesspiegel.de

Neue „Wasserstraße“ am südlichen Rand des TXL. In zwei Siedlungen südlich des Flughafens läuft das Wasser nicht ab. Die Feuerwehr ist ratlos, der Strom musste abgestellt werden. „Der Regen vor zwei Tagen brach sintflutartig über uns herein“, klagt Rentner Bernd Plenus (65). Der Vorsitzende vom Siedlungs-Verein berichtet: „Wir haben immer wieder mal Probleme mit dem Wasser. Doch so schlimm wie diese Woche ist es noch nie gewesen.“ bz-berlin.de

Bildergalerie: Zettel aus Reinickendorf. Kuriose Nachrichten aus den Kiezen. tagesspiegel.de

Halsketten geraubt. Das Opfer ist eine 76-jährige Seniorin. Als diese am Montag gegen 16 Uhr aus dem Fahrstuhl ihres Wohnhauses in der Neheimer Straße kam und gerade in ihre Wohnung gehen wollte, kam ihr ein Unbekannter entgegen. Der Mann griff nach ihrer Halskette, trat ihr mehrmals gegen die Hüfte und floh mit der Beute. Die Überfallene wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie ambulant behandelt wurde. berlin.de/polizei

Dummheit und Gewalt. Am Sonntag kam es zu einem fremdenfeindlichen Vorfall in Waidmanslust Ein 35-Jähriger war mit zwei Freundinnen am Oraniendamm unterwegs, als ihn drei Unbekannte zunächst fremdenfeindlich beleidigten. Er wehrte sich verbal, woraufhin die drei Ungebildeten ihn mit Tritten und Schlägen traktierten. Auch seine Begleiterinnen wurden angegriffen, als sie zu helfen versuchten. Die drei Minderbemittelten flüchteten anschließend mit einem Auto. berlin.de

\ SPORT /

Meister-Ehrung: 562 Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet. Mitglieder aus 35 Reinickendorfer Vereinen wurden am Freitag bei der traditionellen Meisterehrung von Bezirksbürgermeister Frank Balzer und Sportstadtrat Tobias Dollase in der Sportanlage Uranusweg geehrt. Noch nie zuvor wurden so viele Auszeichnungen vorgenommen. Über 42.000 Menschen in Reinickendorf sind Mitglieder in einem Sportverein, 2011 waren es noch weniger als 37.000. Insgesamt 66 Sportarten bieten die Vereine an. Unter den Geehrten war Günter Schönfisch von den SV Berliner Bären, der Meister im Tischtennis bei den Doppel-Senioren und mit 82 Jahren ältester Preisträger. Viel Applaus bekam auch der achtjährige Nelio Schwarz (Tegeler Forst), der Berlin-Brandenburg-Meister im Crosslauf in der U 10-Mannschaft ist. berlin.de

Sport im Park. Seit Montag gibt es im Bezirk ein neues Outdoor-Sportangebot. berlin.de

\ ZAHL DER WOCHE /

4.355 CDU-Mitglieder haben sich an der Abstimmung über die TXL-Offenhaltung beteiligt. Das entspricht knapp 36 Prozent der Berliner Unionsmitglieder. Kann hier also von einem aussagekräftigem Ergebnis gesprochen werden? morgenpost.de

\ STADTLEBEN /

Bezirksamt Reinickendorf erobert Neuland. Denn in der Kategorie „Public & Government Services“ im „LikeAlyze-Ranking“ steht die Facebook-Seite des Bezirksamtes deutschlandweit auf Platz zwei – den ersten Platz hat Hamburg inne. Der sogenannte „LikeRank“ setzt sich laut der Tool-Entwickler aus mehr als 40 Indikatoren zusammen. „Je besser die Performance, desto höher der LikeRank“, heißt es in der Erklärung. Die Reichweite der Bezirksamtsseite auf Facebook vergrößerte sich zuletzt um zehn Prozent und lag im April/Mai 2017 bei 25.708 Personen, rund ein Zehntel der Reinickendorfer Bevölkerung. berlin.de Like: facebook.com/bezirksamtreinickendorf

Wasser-Fun in Lübers. EIn Video zeigt, wie  die Fluten, die Berlin in der letzten Woche heimsuchten, auch genutzt werden können. Vier junge Männer nutzten die Gelegenheit zum spontanen Wakeboarden. Mit einem Motorrad zogen sie sich gegenseitig über die entstandenen Seen. Sicherlich lustig, aber auch nicht ganz ungefährlich. bz-berlin.de

Sommerfest im Museum Reinickendorf. Beim alljährlichen Sommerfest wird auch in diesem Jahr wieder ein „buntes und schwungvolles“ Programm versprochen. Die Jazzband der Reinickendorfer Musikschule „blueminor“ leitet das Sommerfest musikalisch ein. Im Anschluss spielen „Monsieur Pompadour“, die „Bardomaniacs“, „Les Belles du Swing“ und „Marcellos Band“. Das Improensemble „Die Gorillas“ betritt um 15 Uhr die Bühne. Die Puppenspielerin Barbara Steinitz und Salvio – Der Blitzmaler- Dalli sorgen für Freude bei den Kleinen – mit Töpferwerkstatt, Kerzenziehen und Amateurfunken. Sonntag, 9. Juli von 11 bis 18 Uhr. berlin.de

Kiez-Fest „Rund um die Auguste“. Neben dem Bühnenprogramm, gestaltet von Kindern und Jugendlichen aus dem Kiez, und verschiedenen Angeboten für Kinder und Jugendliche stellen viele Organisationen den Bürgerinnen und Bürgern des Kiezes ihre Projekte vor. Samstag, 8. Juli, 14 bis 18 Uhr, auf dem Gelände hinter der Segenskirche, in der Auguste-Viktoria-Allee 17. berlin.de
Kiezfest in Tegel-Süd. Buntes Bühnenprogramm, Grill- und Kuchenstände, Pipapo. In Anschluss an das Kiezfest findet eine weitere Veranstaltung der Serie „Tegel liest“ im meredo Medienkompetenzzentrum statt. Samstag, 8. Juli, 13 bis 18 Uhr, Sterkrader Straße. berlin.de

Wir wünschen Ihnen die Woche Ihres Lebens! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf reinickendorf-journal.de erledigen.

„Würde Berlin TXL parallel zum BER offengehalten, entstünde das unkalkulierbare rechtliche Risiko, gar keinen funktionsfähigen und genehmigten Flughafen in Berlin mehr zu haben.“
Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Ramona Pop zur Tegel-Frage.
tagesspiegel.de

Kommentar verfassen