KW 34: Woher kommen die Leichen der Prometheus Akademie?,Tegel, Tegel, Tegel, Dieb bricht Seniorin die Hand

0

Liebe Leser, woher kommen die Leichen, deren Einzelteile die Polizei am Mittwochmorgen aus den Räumen der Prometheus Akademie getragen hat? Aus den USA lautet die wenig aufschlussreiche Antwort anonymer Quellen. Totenscheine, Einverständniserklärungen, Identifikationsdokumente, Zoll-Papiere? Nicht auffindbar, auf Anhieb. Das Ordnungsamt muss die Identität der Toten prüfen, an deren Körpern angehenden Studenten der Medizin in den „Vorsemester-Kursen“ die menschliche Anatomie erforscht haben. Wir sind sicher, dass dabei nichts Verwerfliches herauskommen wird. Die Dokumente finden sich gewiss. Vielleicht in einer Kiste, beschriftet mit „Wichtig“ oder „Papierkram“. Viel Spaß beim Lesen!

\ REINICKENDORF AKTUELL /

Prometheus Akademie in Reinickendorf: Anatomischen Instituts geschlossen. Das Gesundheitsamt hat den Betrieb des Instituts bis auf weiteres eingestellt, denn es wurden Leichenteile gefunden, deren Herkunft nicht sachgemäß dokumentiert war. Beamte waren einem Hinweis nachgegangen, wonach es Unregelmäßigkeiten im Umgang mit den Präparaten gebe. Nun werden zunächst die Todesursachen untersucht und nach der Indendität der Spender geforscht. Die Staatsanwaltschaft hat ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren übernommen. Überprüft werden muss auch, ob von den Körperspendern die nötige Erklärung vorlag, dass ihr Leichnam für die Ausbildung von Medizinern genutzt werden darf. An den Leichenteilen hatten Medizinstudenten Eingriffe geübt. morgenpost.debz-berlin.de

TXL: Werbekampagne gescheitert. Für die planmäßige Schließung des Flughafens, sechs Monate nach der Eröffnung des BER, wollte Bürgermeister Michael Müller mit einem DIN-A-4-Blatt werben. Der „Brief“ sollte an knapp zwei Millionen Haushalte ausgeliefert werden und auch von Ramona Pop (Grüne) und Klaus Lederer (Linke) unterschrieben werden. Doch daraus wird nun nichts. Denn die Ausschreibungszeiten für den Druckauftrag dauerten zu lange… Berlin, du bist do wunderbar! morgenpost.de

 

Tegel Quartier: Baugenehmigung für den Umbau wurde erteilt. Nach dem Umbau wird das Tegel Quartier knapp 32.000 Quadratmeter Verkaufsfläche besitzen. Für die Besucher stehen insgesamt 536 PKW-Stellplätze zur Verfügung, davon 27 barrierefreie Parkplätze und 27 Frauenparkplätze. Zusätzlich wird es 216 Stellplätze für Fahrräder geben. Komplettiert wird das Tegel Quartier durch 21 z.T. barrierefreie Wohnungen im Dachgeschoss, insgesamt knapp 4.600 qm der Dachfläche werden begrünt. berlin.detagesspiegel.de

Jubilare. Erna und Kurt Gabriel feiern am 1. September ihren 60. Hochzeitstag. Am 30. August jubilieren Ingrid und Dr. Eitel Rohr. Denn ihnen kann man dann um 65. Hochzeitstag gratulieren.
TXL, Terminal A: Schuss löste sich. Einem Personenschützer war am Montagmorgen die Pistole losgegangen. Verletzt wurde niemand. tagesspiegel.de
Air Berlin Insolvenz: Lufthansa will 90 Flugzeuge kaufen. Die Beschäftigten der insolventen Fluggesellschaft haben jedoch geringe Chancen, übernommen zu werden. bz-berlin.de

Handtaschendieb bricht Seniorin den Finger. Der Unbekannte wollte doch nur an die Geldbörse, die sich nunmal erfahrungsgemäß in der Handtasche befindet. Er radelte also von hinten an das Seniorenpaar heran und schlug blitzschnell zu. Die 76-Jähige hatte ihr Eigentum jedoch um das Handgelenk gewickelt, so dass der Verbrecher der Frau den kleinen Finger brach, als er seine Beute nicht aufgeben wollte. Der Raub fand am Donnerstag gegen 21:15 Uhr in der Roedernallee statt. berlin.de/polizei

Schwer verletzter Mann gefunden. Zeugen gesucht. Der 30-Jährige wurde am Sonntag, den 13. August gegen 2 Uhr mit Kopfverletzungen von einem Rettungsdienst in der Berliner Straße 1 in Tegel vor einem dortigen U-Bahneingang aufgenommen. Heute liegt er auf der Intensivstation, sein Zustand hatte sich verschlechtert. Eine unbekannte Zeugin gab den Rettungskräften gegenüber an, dass der Verletzte einen Schlag ins Gesicht erhalten habe. Nun suchen Ermittler nach dieser Frau und weiteren Zeugen. berlin.de/polizei

 

\ ZAHL DER WOCHE /

Seit sieben Jahren hat Reinickendorf keinen aktuellen Reiseführer mehr. Das ändert sich nun. Die kostenlose Broschüre „Das Grüne Paradies der Hauptstadt“ umfasst 76 Seiten, ist auf Deutsch und Englisch verfasst und erscheint in einer Auflage von 25.000 Stück. morgenpost.de

\ STADTLEBEN /

Wie es mit TXL weitergeht, erfahren wir nach der Wahl! Beim Potsdamer Tegel-Gipfel demonstrierten die Parteien Einigkeit. Der erwartete Showoff zwischen Bund und Berlin/ Brandenburg blieb aus. In einem knappen Drei-Punkte-Statement wurde erklärt, dass man 1. den gemeinsamen Beschluss von 1996 (zur Schließung Tegels) nur gemeinsam auch wieder verändern kann; dass man 2. den „Masterplan 2040“ (zur Weiterentwicklung der Abfertigungskapazitäten) einigermaßen überzeugend fand; und dass ein weiteres Treffen im November 2017 (also nach der Bundestagswahl) stattfinden soll. bz-berlin.de

Es gibt noch Berliner, die sind für eine Tegel-Schließung. Allerdings sind es eben meistens jene Anwohner, die direkt an einem Weiterbetrieb leiden würden. So etwa Klaus Dietrichs, der in der Einflugschneise lebt. Seit 1991. Allerdings seien damals wesentlich weniger Flugzeuge geflogen, der Lärm „hielt sich in Grenzen“. Doch mittlerweile röhren die Maschinen auch nachts über seinem Kopf hinweg. Postflugzeuge. Dietrichs glaubt daran, dass der Volksentscheid im September für eine Schließung des alten Flughafens möglich ist. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. berliner-zeitung.de

 

Tag der Offenen Tür in der Villa Borsig. Deutsche Außenpolitik hautnah erleben? Am Sonntag, 27. August, öffnet die Villa Borsig in Tegel von 10 bis 18 Uhr ihre Türen. Seit 2006 nutzt das Auswärtige Amt die Villa für die Akademie des Auswärtigen Dienstes und als Gästehaus. reinickendorf.kiezekatze.berlin
Jack Daniels Geburtstag. Nur was für die ganz Harten: „167 Jahre Party mit Old Johnny’s Crew“. Samstag, 2. September im Western Saloon. western-saloon.de

Wir wünschen Ihnen eine gediegene Woche! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf reinickendorf-journal.de erledigen.

Wir haben gedacht, hoffentlich sind die noch motiviert, wenn die jetzt so in der Luft hängen.
Eine besorgte Reisende zur Insolvenz Air Berlins, kurz vor dem Abflug nach Mallorca.
bz-berlin.de

Kommentar verfassen